Donnerstag, 10. Dezember 2015

[Rezension] Die Auserwählten 04 - James Dashner

Titel: Die Auserwählten - Kill Order
Autor: James Dashner
Originaltitel: The Kill Order
Seiten: 448
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: 28. August 2015
Buchreihe: ja





 


Inhalt
Der Band vor der Trilogie. Wir begleiten Mark und seine Freunde kurz nach der Sonneneruption und erfahren, wie der Virus freigesetzt wurde.

Eigene Meinung

Weil ich die Trilogie habe, musste ich die Vorgeschichte der Jungs natürlich auch haben. Irgendwie habe ich mir darunter aber etwas anderes vorgestellt.

Wir begleiten Mark (genau, nicht Thomas), Alec und ein paar andere, die sich nach der Sonneneruption zusammengeschlossen haben. Das ist der erste Kritikpunkt, den ich habe. Ich hätte die Geschichte gerne von Anfang an, also ab der Sonneneruption gelesen. Doch die Geschichte startet praktisch ab dem Zeitpunkt, an dem die Menschen mit dem Virus beschossen werden. Die einzigen Rückblicke erhält man, wenn Mark von der Vergangenheit träumt.

Außerdem hatte ich gehofft, mehr über Thomas und Teresa vor dem Labyrinth zu erfahren. Wie es dazu kommen konnte, dass sie sich auf die Mission eingelassen haben und, und, und. Von Thomas ist aber nur im Prolog und Epilog die Rede. Ansonsten wird er mit keinem Wort mehr erwähnt.
Es gab dafür ziemlich viele Kämpfe und teilweise hatte ich den Eindruck, einen Actionfilm zu "sehen", in dem sich die Handlung nur um das Töten der Infizierten dreht. Hier hätte ich mir etwas mehr Tiefgang gewünscht

Fazit
Die Geschichte war für sich allein gesehen schön zu lesen, doch als Vorgeschichte zu der Auserwählten-Trilogie, hatte es mir zu wenig mit Thomas zu tun.



3/5 Sterne

Kommentare:

  1. Huhu Caro,

    dank deiner Rezi hab ich nun eine bessere Vorstellung von dem Buch und werde meine Erwartungen etwas runter schrauben. Ich bin mal gespannt wie mir das Buch gefallen wird :)

    Liebe Grüße,
    Corina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich auch mal gespannt drauf :) an sich ist es ja wirklich nicht schlecht und eine schöne Geschichte, nur als Vorgeschichte eher mau

      Löschen