Sonntag, 23. April 2017

[Rezension] Die Insel der besonderen Kinder - Ransom Riggs

Titel: Die Insel der besonderen Kinder
Autor: Ransom Riggs
Originaltitel: Miss Peregrine's Home for Peculiar Children
Seiten: 416
Verlag: Knaur
Erscheinungsdatum: 02. November 2011
Buchreihe: ja





 


Inhalt
Von klein auf erzählt Jakobs Großvater Geschichten über Monster und Kinder mit besonderen Fähigkeiten. Früher hat Jakob gedacht, sein Großvater erzähle ihm die Wahrheit über seine Kindheit. Doch je älter er wird, desto weniger glaubt er die Geschichten. Bis sein Großvater eines Tages schlimm verunglückt und Jakob das Monster sieht...

Eigene Meinung
Lange im Regal, habe ich das Buch jetzt erst gelesen, um im Anschluss daran den Film zu schauen. Ich hatte hohe Erwartungen an die Geschichte, doch wurde schon am Anfang schnell auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Bis Seite 130 passiert erst einmal... NICHTS. Unglaublich! Der Einstieg war so langweilig und unvorteilhaft, jemand anderes hätte das Buch sicher schon weggelegt.

Die Fotos allerdings fand ich klasse, weil man so eine gute Vorstellung von den Figuren bekommen hat. Diese waren jedoch sehr blass, genau so wie die Geschichte selbst. Sie hatte Potential, aber das wurde in keinster Weise aufgeschöpft. Als Action aufkam, wirkte jeder Punkt wie von einem Notizzettel abgehakt.

Das Finale war mir persönlich auch viel zu schnell und die Fähigkeiten der Kinder kamen kaum vor, jedenfalls nicht so häufig, wie ich bei dem Titel gedacht hätte.

Fazit

Die nächsten Bände werde ich wohl nicht mehr lesen, dafür hat es mich nicht gepackt. Die Geschichte war zu einfach, ohne Raffinesse und Überraschungen. Sehr vorhersehbar.


3/5 Sterne

Donnerstag, 20. April 2017

[Rezension] Achtnacht - Sebastian Fitzek

Titel: Achtnacht
Autor: Sebastian Fitzek
Seiten: 416
Verlag: Knaur
Erscheinungsdatum: 14. März 2017
Buchreihe: nein





 


Inhalt
In der Achtnacht sind zwei Nominierte 24 Stunden vogelfrei. Jeder darf nominieren und jeder mit Jagdschein darf die Opfer später jagen. Dem Gewinner winken zehn Millionen Euro.
Ben gehört in dieser Nacht zu den Nominierten. Doch wer hasst ihn so sehr, dass er ihm den Tod wünscht? Kann Ben das Spiel stoppen?

Eigene Meinung
Achtnacht ist ähnlich wie "The Purge" nur, dass hier zwei Spieler nominiert werden, welche 24 Stunden vogelfrei sind und der Mörder bekommt auch noch eine Belohnung. Klingt spannend, war es aber nicht.

Zum einen ist die Geschichte nicht neu, zum anderen hat sie auf mich total unstrukturiert gewirkt. Man rennt von hier nach da, es gibt ein bisschen Action, aber keinen erkennbaren roten Faden. Die Protagonisten haben mir ebenfalls nicht gefallen, Ben ist zu weich und hilflos und Arezu total gestört, so dass sie eher im Weg steht. Bens Frau hat mich tierisch genervt mit ihrer Hysterie und ihr Freund ist komplett für die Tonne.

Teilweise war es wirklich unlogisch und völlig aus der Luft gegriffen. Bens Tochter scheint auch nur zu existieren, damit es einen Grund gibt, warum Ben mitspielt und vor allem, wie er in seine missliche Lage geraten ist.

Es ist noch nicht einmal so, dass die Geschichte unglaublich schlecht ist, sie hat mir nur einfach nicht zugesagt und vor allem konnte sie mich nie überraschen. Der Schluss sollte dann wohl DER Wow-Effekt sein, mich hat er jedoch nur dazu gebracht, mit den Augen zu rollen. Puh... etwas besseres ist ihm nicht eingefallen? Und dann noch der Epilog... meine Güte...

Fazit

Leider ist mir die Geschichte zu sehr dahingedümpelt. Zwar passiert ständig etwas, aber ich habe es nicht als spannend empfunden, bzw. es konnte mich nicht überraschen. Außerdem hat mir das Besondere gefehlt, dass die Fitzek Bücher ausgemacht und jeden seiner Romane einzigartig gemacht hat.


2/5 Sterne

Mittwoch, 19. April 2017

[Rezension] The Couple Next Door - Shari Lapena

Titel: The Couple Next Door
Autor: Shari Lapena
Originaltitel: The Couple Next Door
Seiten: 352
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum: 16. März 2017
Buchreihe: nein





 


Inhalt
Anne und Marco sind auf einer Party ihrer Nachbarn eingeladen. Da die Babysitterin kurzfristig abgesagt hat, einigen sie sich darauf, das Baby trotzdem zu Hause zu lassen, aber alle halbe Stunde nach ihm zu sehen. Als sie sich schließlich weit nach Mitternacht von ihren Nachbarn verabschieden und nach Hause kommen, finden sie ein leeres Kinderbett vor und der Alptraum beginnt.

Eigene Meinung
Der Anfang war noch recht viel versprechend. Viel Misstrauen untereinander, viele Geheimnisse und ein Versprechen für einen verworrenen Thriller.
Leider konnte es nicht eingehalten werden, denn schon nach kurzer Zeit wurde es sehr abstrus.
Einer geht nicht zur Polizei, sondern verstrickt sich lieber immer weiter in seinen Lügen. Eine andere lebt scheinbar fernab der Realität. Und wieder ein anderer scheint ersterem das Leben einfach so zur Hölle machen zu wollen.

Anfangs fand ich es noch spannend, doch ziemlich schnell wurde es vorhersehbar und vor allem einfach komplett schwachsinnig. Die Protagonisten handeln allesamt sehr unglaubwürdig. Die ganze Geschichte ist an den Haaren herbei gezogen. Alle paar Seiten wird jemand anderes verdächtig, scheinbar nur, um den Leser größtmöglich an der Nase herumzuführen. Das Problem dabei: Irgendwann wird es selbst im besten Thriller unglaubwürdig... und genau so habe ich mich leider oft gefühlt: Komplett verarscht.

Shari Lapena hat immer und immer wieder versucht, NOCH einen oben drauf zu setzen. Aber anstatt, dass sie mich mit ihrer "Raffinesse" begeistert hat, habe ich nur den Kopf schütteln können. Jedes mal wenn ich glaubte, schlimmer könne es nicht mehr werden, belehrte mich Shari Lapena eines besseren...
Und mit dem Ende hat sie dem Ganzen die Krone aufgesetzt... oh mein Gott, warum musste denn dieses Ende sein??? Hätte man das Buch nicht ein paar Seiten vorher beenden können? Diese Aktion war einfach nur unglaubwürdig und ziemlich lächerlich.

Fazit

Schade, anfangs hatte ich noch auf einen schönen Thriller gehofft, doch es ist leider eine unrealistische und ziemlich an den Haaren herbeigezogene Geschichte, in der krampfhaft versucht wurde, auch ja allen Figuren eine wichtige Rolle zu geben.


2/5 Sterne

Danke Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar!

Mittwoch, 12. April 2017

[Rezension] Elfenkuss - Aprilynne Pike

https://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila/439_40112_109102_xxl.jpg
Titel: Elfenkuss
Autor: Aprilynne Pike
Seiten: 352
Verlag: cbj
Erscheinungsdatum: 22. März 2010
Buchreihe: ja








Inhalt
Eines Morgens wachsen Laurel Flügel auf ihrem Rücken. Schnell kommt ihr Freund David hinter ihr Geheimnis und zusammen versuchen sie den Grund dafür herauszufinden.
Scheinbar ist Laurel eine Elfe, dies will sie jedoch nicht wahrhaben, bis sie auf Tamani trifft.

Eigene Meinung

Laurel und David sind einem sofort sympathisch. Die dritte im Bunde kommt leider kaum vor, ich hoffe, dass sich das im Laufe der Reihe noch ändert. In Tam habe ich mich sofort vom ersten Augenblick an verliebt. Wahnsinnig toller Typ! Da kann ich die Dreiecksgeschichte überhaupt nicht verstehen... wer will da noch David?? Ich mag so etwas sowieso nur, wenn es gut gemacht ist und die Hauptperson nicht ständig zwischen beiden steht. Daher fand ich Laurels Benehmen etwas grenzwertig...

Außer einer Sache passiert im ersten Band nicht wirklich viel und alles ist schnell durchschaut, scheinbar eher für's jüngere Publikum?
Von den Elfen erfährt man schon relativ viel und das war in sich auch alles schön schlüssig.
  
Fazit
Der erste Band ließ sich gut lesen und so bin ich gespannt, wie es im zweiten Band weiter geht.


4/5 Sterne

Montag, 10. April 2017

[Rezension] Die Braut sagt leider nein - Kerstin Gier

https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51VevQAVc8L._SX333_BO1,204,203,200_.jpgg
Titel: Die Braut sagt leider nein
Autor: Kerstin Gier
Seiten: 208
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum: 25. Februar 1997
Buchreihe: nein








Inhalt
Endlich wird Elisabeth ihren geliebten Alex heiraten. Doch je näher der Termin der Hochzeit rückt, desto mehr Chaos gibt es in ihrem Leben und dann scheint Alex nicht der tolle Kerl zu sein, für den sie ihn hält. Also plant sie für ihren Hochzeitstag kurzerhand eine Riesenüberraschung.

Eigene Meinung

Nach langem habe ich endlich wieder einen der humorvollen Gier-Romane in der Hand, bzw. wenn man es genau nimmt, das Hörbuch. Welches übrigens super gelesen ist! Normalerweise höre ich keine Hörbücher, da ich immer nur schwer folgen kann und mich zu leicht ablenken lasse, aber hier war das kein Problem!

Von Anfang an ist klar, was passieren wird, die Frage ist nur: Wann und wie. Das tat der Sache jedoch keinen Abbruch, im Gegenteil, so wurde es noch lustiger.

Die Protagonistin und ihre Freundin waren mir sofort sympathisch und um so mehr tat mir weh, zu sehen, wie blind sie war. Dafür hat die aber ihre beste Freundin gehabt, die sie zuverlässig wieder aufgebaut hat.     


Fazit
Der Clou, wie sie schlussendlich den Spieß rumdreht, hat mich schmunzeln lassen. Ich liebe Gier-Romane einfach, egal ob Jugendbuch, oder Frauenroman, jedesmal amüsiere ich mich köstlich!


5/5 Sterne

Freitag, 7. April 2017

[Rezension] Ein Tag für ein neues Leben - Ali Harris

https://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila/243_0050_166638_xxl.jpg
Titel: Ein Tag für ein neues Leben
Autor: Ali Harris
Originaltitel: Written in the Stars
Seiten: 512
Verlag: blanvalet
Erscheinungsdatum: 16. Januar 2017
Buchreihe: nein








Inhalt
Bea führt ab dem Zeitpunkt ihres Hochzeitstages zwei getrennte Leben. In dem einen ist sie mit Adam verheiratet und in dem anderen lässt sie ihn vor dem Altar stehen.
In welchem Leben wird sie wohl glücklicher?


Eigene Meinung

Abwechselnd wird aus den zwei unterschiedlichen Versionen erzählt, allerdings hatte ich oft Schwierigkeiten sofort zu merken, wann man von der einen in die andere wechselt.

Zwischendurch gibt es monatliche Einträge aus dem Gartentagebuch, welches ihr verschwundener Vater ihr vermacht hat. Ehrlich gesagt fand ich die Stellen ziemlich langweilig und den verschwundenen Vater zusammen mit einem anderen Ereignis als Grund für das Chaos zu nehmen, ist sehr schwach.

Außerdem aktualisiert Bea in fast jedem Kapitel ihren Facebookstatus, was ich sehr unnötig fand und meiner Meinung nach nichts wichtiges zur Geschichte beigetragen hat. War das ein kläglicher Versuch, jüngeres Publikum anzusprechen und einen auf modern zu machen?

Leider empfand ich die Geschichte als sehr, sehr langweilig und als viel Wirbel um nichts. Die Sache mit Kieran tat mir Leid, aber es hat auch nur gezeigt, wie krank Bea eigentlich ist. Vielleicht wäre es besser für sie gewesen, wenn sie sich in Therapie begeben hätte.     

Fazit
Wie oben schon erwähnt hat mir die Geschichte nicht gefallen, da sie langweilig und öde ist. Ich habe schon viele Bücher gelesen, in denen das Thema sehr viel besser umgesetzt wurde. Ali Harris konnte mich damit nicht erreichen.


2/5 Sterne

Vielen Dank an blanvalet und Bloggerportal für das Rezensionsexemplar! 

Donnerstag, 6. April 2017

[Rezension] Der Klang deines Lächelns - Dani Atkins

https://www.droemer-knaur.de/fm/48/thumbnails/978-3-426-51935-6_Druck.jpg.35848278.jpg
Titel: Der Klang deines Lächelns
Autor: Dani Atkins
Originaltitel: Our Song
Seiten: 464
Verlag: Knaur
Erscheinungsdatum: 02. November 2016
Buchreihe: nein








Inhalt
Ally ist mit Joel verheiratet und Charlotte mit David. In einer schicksalhaften Nacht, treffen sich alle vier im Krankenhaus wieder und Ally und Charlotte müssen mit den Geistern ihrer Vergangenheit fertig werden.

Eigene Meinung

Gerade habe ich mit Tränen in den Augen das Buch beendet. Nach Dani Atkins letztem Buch war ich mir unsicher, ob das Pulver nicht schon verschossen ist. Gott sei Dank habe ich ihr noch einmal eine Chance gegeben.

Ally mochte ich auf Anhieb, bei Charlotte tue ich mich selbst am Ende noch schwer. In der Gegenwart spürt man die Spannung, die zwischen den beiden ist und versucht sich selbst zusammen zu reimen, was wohl damals vorgefallen ist. In mehreren Zeitsprüngen, welche klar zugeordnet sind, erfahren wir, wie sich die vier jeweils kennen gelernt haben und schließlich, was schreckliches vorgefallen ist. 

Viel mehr kann und möchte ich auch zu der Geschichte nicht sagen. Sie hat ich einfach gefesselt und mir ein paar sehr schöne Lesestunden bereitet! 

Fazit

Ich habe beim Lesen alles mögliche gefühlt, Freude, Wut und vor allem Trauer. Dani Atkins hat eine Geschichte geschaffen, die einen einfach sofort in ihren Bann zieht. Zwar war das Ende sehr konstruiert, doch ein bisschen Kitsch braucht so ein Roman schließlich.


3/5 Sterne

Vielen Dank an Knaur und Jellybooks für das Rezensionsexemplar! 

Dienstag, 4. April 2017

[Lesestatistik] März 2017

Wahnsinn... DIESER Monat toppt wirklich ALLES!
Meine Rezensionen kommen jetzt nach und nach, da ich im Urlaub war, hatte ich zwar anscheinend erstaunlich viel Zeit zum Lesen, habe die Rezensionen auch schon geschrieben, aber noch nicht abgetippt :)
Hier also meine unglaubliche (und von mir nie mehr zu toppende) Statistik von März (kein Bild, da das meiste eBooks waren, oder ich die Bücher in Hostels liegen gelassen habe):
  
Neuzugänge:
1. Level 9 - David Morrell
2. Elfenkuss - Aprilynne Pike
3. Elfenliebe - Aprilynne Pike
4. Elfenbann - Aprilynne Pike
5. Elfenglanz - Aprilynne Pike
6. Die Erbin - Simona Ahrnstedt
7. The Couple Next Door - Shari Lapena     

Gelesen:
1. Girl With No Past - Kathryn Croft 368 Seiten
2. Elfenkuss - Aprilynne Pike 368 Seiten
3. Elfenliebe - Aprilynne Pike 400 Seiten
4. Elfenbann - Aprilynne Pike 416 Seiten
5. Elfenglanz - Aprilynne Pike 352 Seiten
6. Morgen ist es Liebe - Monika Maifeld 416 Seiten
7. Der Klang deines Lächelns - Dani Atkins 464 Seiten
8. Level 9 - David Morrell 416 Seiten
9. Ein Tag für ein neues Leben - Ali Harris 512 Seiten
10. Die Braut sagt leider nein - Kerstin Gier 208 Seiten   


Insgesamt:
Erhalten: 7
Gelesen: 10
Seiten: 3920 (127 Seiten pro Tag)

[Rezension] Girl With No Past - Kathryn Croft

Titel: Girl With No Past
Autor: Kathryn Croft
Originaltitel: The Girl With No Past
Seiten: 368
Verlag: INK
Erscheinungsdatum: 16. Februar 2017
Buchreihe: nein





 


Inhalt
Jedes Jahr um die gleiche Zeit verkriecht sich Leah in ihrer Wohung und führt ein immer gleiches Ritual durch. Wegen der unverzeihlichen Sache in ihrer Vergangenheit, erlaubt sie sich keinen Spaß und hat ihr Leben komplett reduziert. Doch plötzlich nimmt ein Unbekannter Kontakt mit ihr auf. Scheinbar weiß er, was sie getan hat und will ihr ihr Leben zur Hölle machen.

Eigene Meinung
Im Buch wird einmal die Gegenwart erzählt und zum anderen erfahren wir, was in der Vergangenheit passiert ist. Dank der Jahreszahlen als Kapitelüberschrift kann man auch sehr gut folgen.
Leider muss ich sagen, dass nur die Vergangenheit wirklich interessant war. Die Gegenwart wird von Leahs Selbstgeißelung bestimmt. Es passiert nicht viel außer, dass wir ihren Alltag kennen lernen und sie sich für eine Tat in der Vergangenheit die Schuld gibt und deswegen ein sehr isoliertes Leben führt. Das erwähnt sie auch ständig... bei jeder Gelegenheit, bei der man Spaß haben könnte kommt ihr Mantra, dass sie bloß keinen Spaß haben darf. War mir etwas zu viel.

Die Vergangenheit hingegen war sehr spannend, da man sich die ganze Zeit fragt, was Leah wohl getan hat und immer wieder kleine Häppchen geliefert bekommt. Stück für Stück setzt man so das Puzzle zusammen.


Als endlich klar war, wer ihr in der Gegenwart Schaden zufügt und was in der Vergangenheit passiert ist, konnte ich Leahs Reaktion (in der Vergangenheit) nicht ganz nachvollziehen... ist sie wirklich so wenig eigenständig, dass sie nicht einmal die Polizei verständigen konnte?
Das Ende hat mich dann total überrascht und vieles wurde dadurch etwas klarer. Es gab zwei Ereignisse, die Leahs Leben verändert haben. Am Ende bleibt nur unklar, welches jeweils wann gemeint ist.


Fazit

Wäre das Ende nicht gewesen, hätte mir das Buch überhaupt nicht gefallen, da es teilweise, vor allem zum Ende hin, sehr konstruiert wirkt. Der Schluss hat viel rausgehauen, mir Leah aber nicht unbedingt sympathischer gemacht.
Wer sich von der eher langweiligen Gegenwart Leahs nicht abschrecken lässt, bekommt eine spannende und rätselhafte Geschichte geliefert.


3/5 Sterne

Danke an Bastei Lübbe für das Rezensionsexemplar!