Dienstag, 19. September 2017

[Rezension] Jeder neue Tag mit dir - Luisa Valentin


Titel: Jeder neue Tag mit dir
Autor: Luisa Valentin
Seiten: 416
Verlag: Blanvalet
Erscheinungsdatum: 19. Juni 2017
Buchreihe: nein








Inhalt
Als Markus seine Frau überraschen will, erwischt er sie in flagranti mit einem anderen Mann. Beim Packen seiner Sachen fällt ihm ein Koffer auf. Diesen Koffer haben sie zur Hochzeit geschenkt bekommen, um ihn erst 15 Jahre später zu öffnen. Doch da ihre Ehe am Ende zu sein scheint, öffnen sie ihn schon zwei Jahre vorher und erleben eine große Überraschung.
 
Eigene Meinung

Der Schreibstil hat mir überhaupt nicht zugesagt. Irgendwie ist er sehr naiv, wie in schlechten Schnulzenromanen. Die Geschichte konnte das auch nicht mehr rumreißen.

Erzählt wird abwechselnd aus Kathrins und Markus Sicht und zwischendurch erinnern sich beide immer an entscheidende Erlebnisse aus ihrer Beziehung. Zwischen Anfang und Ende der Geschichte vergehen sage und schreibe fünf Tage. Nur fünf Tage in denen die Ehe vor dem Aus steht, fast wieder gerettet wird und abermals vor dem Aus steht? So eine gewaltige Achterbahn in so wenigen Tagen? Dass sich die Ehe so schnell wieder kitten lassen soll, fand ich doch sehr unrealistisch.

Stellenweise hatte ich auch eher das Gefühl einen Softporno anstatt eine romantische Liebesgeschichte zu lesen. Geschlechtsverkehr nimmt hier einen viel zu großen Stellenwert ein.

Als wäre das nicht genug, tauchte zwischendurch ein Stalker auf, der sich aber erstaunlich schnell wieder abwimmeln ließ. Schade, der hätte sicher noch richtig Schwung in die Geschichte bringen können.

Die Dialoge sind oft sehr lächerlich und triefen von Kitsch. Die ganze Geschichte ist platt und das Ende hat dem ganzen dann noch die Krone aufgesetzt. Was da noch alles an Geheimnissen herausgekommen ist, unfassbar unglaubwürdig... manchmal ist weniger mehr, sage ich da nur. Aber der eigentliche Schluss war wirklich entsetzlich. Ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll. Nur eins: Tränen vor Trauer, oder Rührung gab es nicht einmal ansatzweise.

Fazit

Weniger Sex, mehr realistische Romantik und mir hätte das Buch schon um einiges besser gefallen. Manchmal ist es besser, eine Geschichte nicht in so einem engen Zeitfenster spielen zu lassen.

2/5 Sterne

Danke an Blanvalet und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Montag, 18. September 2017

[Rezension] Göttlich verliebt - Josephine Angelini


Titel: Göttlich verliebt
Autor: Josephine Angelini
Originaltitel: Goddess
Seiten: 464
Verlag: Dressler
Erscheinungsdatum: 01. März 2013
Buchreihe: ja







Inhalt
Die Schlacht mit den Göttern steht kurz bevor. Kann Helen ihr Schicksal abwenden und den Krieg verhindern?
 
Eigene Meinung

Mir hat der letzte Band noch weniger gefallen als die vorherigen. Helen ist einfach zu krass. Sie kann alles, ist unbesiegbar und bekommt immer mehr Fähigkeiten und am Ende kann man sie schon fast mit den Göttern gleichsetzen. War mir ein bisschen zu schnell und zu übertrieben.

Von der Liebe zwischen Lukas und Helen merkt man nicht viel. Natürlich gibt es ein Happy End, aber davon war ich sehr enttäuscht. Die Beziehung der beiden wird mal eben "husch-husch" abgehandelt. Da hätte ich doch etwas mehr Romantik erwartet dafür, dass es die beiden trotz der vielen Rückschläge endlich geschafft haben, glücklich zu sein.

Die anderen Personen bleiben diesmal eher blass, der Fokus lag fast ausschließlich auf Helen. Auch die Wendungen gegen Ende hin fand ich nicht besonders überzeugend. Es blieb alles ziemlich flach und unspannend, was auch daran liegt, dass Helen so übermenschlich ist. Sie hat scheinbar keine Schwachstelle mehr. Wer möchte denn so einen Protagonisten?  

Fazit

Es war von manchem zu viel, von anderem wiederum zu wenig. Die "Überraschungen" waren längst klar und die Wendungen vorhersehbar.
Schade, ich hatte auf ein befriedigerendes Trilogie-Ende gehofft.


3/5 Sterne

Freitag, 15. September 2017

[Rezension] Elfenbann - Aprilynne Pike


Titel: Elfenbann
Autor: Aprilynne Pike
Originaltitel: Illusions
Seiten: 416
Verlag: cbj
Erscheinungsdatum: 14. Oktober 2013
Buchreihe: ja







Inhalt
Wir befinden uns weiter hauptsächlich in der Menschenwelt. An Laurels Schule kommen gleich zwei neue Mitschüler und die mischen die Freunde ganz schön auf.
 
Eigene Meinung

Laurel scheint endlich zu begreifen, dass sie sich entscheiden muss, aber so richtig scheint das noch nicht zu klappen. Mir war es persönlich etwas zu krass wie sie immer zwischen den Jungs hin und her springt. Sehr egoistisch.

Erfrischend ist, dass sie ihre Magie scheinbar immer mehr beherrscht und man bekommt einen guten Einblick, wie Herbstelfen Dinge herausfinden. Überhaupt finde ich es super, dass es in diesem Band so viel um die Magie der verschiedenen Elfen geht.   

Fazit

Der Cliffhanger am Ende hat noch mal alles rausgehauen. Klasse, ich fange sofort mit Band vier an :)


4/5 Sterne

Mittwoch, 13. September 2017

[Rezension] Das Geheimnis meines Mannes - Liane Moriarty


Titel: Das Geheimnis meines Mannes
Autor: Liane Moriarty
Originaltitel: The Husband's Secret
Seiten: 432
Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum: 14. November 2014
Buchreihe: nein








Inhalt
Cecilia findet einen an sie adressierten Brief, der nur im Falle des Todes ihres Mannes geöffnet werden darf. Was hat er für ein Geheimnis? Wie gut kennt Cecilia ihren Mann wirklich?
 
Eigene Meinung

Drei Frauen, drei Schicksale die alle miteinander zusammen hängen. Um zu erkennen, wie alles miteinander in Verbindung steht, muss man kein Detektiv sein. Schlimm fand ich das nicht, da das Buch trotzdem abwechslungsreich und unterhaltsam geschrieben ist.

Abwechselnd blicken wir in das Leben von Tess, Rachel und Cecilia, welche jeweils ihre ganz eigenen Probleme haben und versuchen, die Dämonen ihres Alltags zu bekämpfen. Nach und nach verweben sich die drei Handlungsstränge immer mehr.

Mir haben die Charaktere richtig gut gefallen und es kommt auch jeder angemessen zur Geltung. Teilweise war es etwas sehr konstruiert und ein bisschen unglaubwürdig, aber in diesem Fall kann man darüber hinwegsehen, da der Rest einfach toll geschrieben ist.

Allerdings muss ich sagen, dass ich hier ein wenig den Witz aus Büchern wie "Tausend kleine Lügen" vermisse. Erst im letzten Drittel hat es dann so richtig Spaß gemacht der Geschichte zu folgen. Vorher war es auch gut, aber es nahm eben erst zum Ende hin an Fahrt auf.  

Fazit

Wer Liane Moriarty mag, macht mit diesem Buch keinen Fehlgriff. Es gehört nicht zu den besten, war aber jede Minute wert.



3/5 Sterne

[Rezension] Die Brut 02 - Ezekiel Boone


Titel: Die Brut - Die Zeit läuft
Autor: Ezekiel Boone
Originaltitel: Skitter
Seiten: 432
Verlag: Fischer
Erscheinungsdatum: 24. August 2017
Buchreihe: ja








Inhalt
Die Brut geht in die zweite Runde. Etwas noch größeres und schrecklicheres kommt auf die Überlebenden der ersten Welle zu. Werden sie diesmal auch wieder standhalten?
 
Eigene Meinung

Der Stil und Aufbau ist genau so wie in Band eins. Wir verfolgen die verschiedenen Erzählstränge und bekommen auch in Band zwei wieder Einzelschicksale von unbekannten Personen geliefert, die das ganze noch mehr dramatisieren und die Hoffnung schwinden lassen.

Viel kann ich zu Band zwei nciht sagen. Er hat mir genau so gut gefallen, wie der erste. Die zweite Welle ist noch furchteinflößender und schürt die Angst auf das, was im nächsten Band kommen wird.

Fazit

Bis hierhin eine fantastische Horror-Endzeit Reihe die ich nur empfehlen kann. Ich hoffe, Band drei übertrifft meine Erwartungen.



5/5 Sterne

Dienstag, 12. September 2017

[Rezept] Erdbeer-Pfirsich-Bowle

Das folgende Rezept passt nicht mehr so richtig in die Jahreszeit, dennoch möchte ich euch diese leckere Bowle nicht vorenthalten. Vor allem, weil man sie so herrlich variieren kann! Man kann die Erdbeeren weglassen, oder durch TK ersetzen, oder ganz andere Früchte stattdessen nehmen (zb. Himbeeren, oder Orangen).
Für mich gehört sie einfach zu einem perfekten Grillabend im Sommer dazu - und schließlich ist sie unglaublich schnell zubereitet :)




Erdbeer - Pfirsich - Bowle


Zutaten:
250 g Erdbeeren
2 Pfirsiche
5 Zweige Minze
2 EL Zucker
2 EL Vanillezucker
1 Flasche Weißwein, trocken
1 Flasche Sekt, trocken

Zubereitung:
Die Erdbeeren und Pfirsiche waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Beides in einen Topf geben.
Die Minzestängel etwas verdrehen, damit die Blätter aufreißen, und mit Zucker und Vanillezucker ebenfalls dazugeben.
Alles mit Wein aufgießen und mindestens 4 - 5 Stunden (länger geht immer!) im Kühlschrank ziehen lassen.

Kurz vor dem Servieren die Bowle mit dem kalten Sekt aufgießen und in Gläser füllen.

PROOOOOOST :)


[Rezension] I hate you sweetheart - Milan Meder


Titel: I hate you sweetheart
Autor: Milan Meder
Seiten: 28
Verlag: Books on demand
Erscheinungsdatum: 17. August 2017
Buchreihe: nein








Inhalt
Bei ihrer ersten Begegnung hassen sich Johanna und Johannes. Doch Jahre später sehen sie sich wieder und gegen ihren Willen entbrennt die große Liebe.
 
Eigene Meinung

Das Büchlein habe ich gerade als eBook zum Rezensieren bekommen und auf Grund der wenigen Seiten sofort ausgelesen. Leider hat mir die Geschichte und der Schreibstil überhaupt nicht zugesagt.

Es gibt viel zu viele Wortwiederholungen und kurze, abgehackte Sätze. Außerdem wird ständig das Wort "Triebtäter" benutzt, wobei hier wohl eher Frauenheld, oder ähnliches angemessener gewesen wäre. Denn ein Triebtäter (laut Definition) vergewaltig und nötigt seine Opfer sexuell, was man von Johannes nicht behaupten kann. Er f**** sich einfach nur durch die Weltgeschichte.

Die Geschichte entwickelt sich viel zu schnell. Als würde ich einen Film im Schnelldurchlauf sehen. Erst hassen sie sich, dann sehen sie sich wieder und es ist im gleichen Augenblick die große Liebe, obwohl beide verlobt sind und sich gar nicht kennen? Wo war da der Übergang?
Dann gibt es da auch so skurrile sachen wie, dass Johannas Mutter Johannes bei der ersten Begegnung sofort in ihr Herz schließt...
Und ständig wird eine komische Frage nach der anderen abgefeuert: "Liebst du mich?" "Willst du Kinder mit mir?"


Wie gesagt, es ging alles viel zu schnell. Nach der ersten Begegnung wird sofort von heiraten und Kinder kriegen gesprochen, wo ist denn da die Verbindung? Es fehlen schlicht und ergreifend Seiten, die die fehlenden Lücken füllen und die Entwicklung der Gefühle deutlich machen.

Fazit

Schade, für mich war es nichts. Man ist schnell durch, aber das war es auch. Zu schnell, zu unlogisch und überhaupt nicht nachvollziehbar.


1/5 Sterne

Vielen Dank an Milan Meder für das Rezensionsexemplar!

[Rezension] Die zwei Seiten meines Herzens - Leigh Himes


Titel: Die zwei Seiten meines Herzens
Autor: Leigh Himes
Originaltitel: The One That Got Away
Seiten: 512
Verlag: Blanvalet
Erscheinungsdatum: 21. November 2016
Buchreihe: nein







Inhalt
Abbey scheint gänzlich unzufrieden mit ihrem Leben, als sie plötzlich nach einem Sturz auf einer Rolltreppe in einem Parallelleben erwacht. Sie ist nun nicht mehr die Durchschnitts-Mutter, die sich um Kinder, Job, Haushalt und Ehemann kümmern muss, sondern die Ehefrau von Alex van Holt - ein Kongresskandidat mitten in einem luxuriösen Glitzerleben.
Doch macht Geld wirklich glücklich?

 
Eigene Meinung

Neu ist diese Idee keineswegs, dennoch bin ich der Geschichte ganz gerne gefolgt. Ich mochte Abbey und ihre Kinder auf Anhieb, leider blieben die anderen Figuren neben ihnen auf der Strecke. Alex bleibt viel zu blass, als das man sich die beiden als Paar vorstellen kann und die anderen Nebenfiguren, wie Abbeys Schwägerin kommen leider auch viel zu selten vor, obwohl sie interessante Persönlichkeiten sind.

Dennoch konnte mich Abbeys Verzweifelung, in diesem neuen Leben zurecht kommen zu müssen, gut nachvollziehen. Im Gegensatz zu ihrer sonst so starken Persönlichkeit steht ihr Verhalten ihrer grauenhafte Schwiegermutter gegenüber. Diese tyrannisiert Abbey regelrecht und ich habe mich gewundert, dass sie nicht mehr Paroli geboten hat. Auch Alex enttäuscht mich in dieser Hinsicht, da er nie Partei für seine Ehefrau ergreift.

Mir fehlt am Ende schlichtweg diese "AHA"- Wende und nach dieser noch etwas mehr Geschichte als ein einfaches "Friede-Freude-Eierkuchen-Ende". Es wird zu schnell abgehandelt dafür, dass es sich sonst eher schleppend entwickelt hat. Der Schluss ist, kurz gesagt, platt. 

Fazit

Am Ende war es doch etwas vorhersehbar, da es eben nichts neues ist. Ich hatte ein paar schöne Stunden mit dem Buch, die große Begeisterung blieb jedoch aus.


3/5 Sterne

Vielen Dank an Blanvalet und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Montag, 11. September 2017

[Rezension] Be my Girl - Nina Sadowsky

Titel: Be my Girl
Autor: Nina Sadowsky
Originaltitel: Just Fall
Seiten: 336
Verlag: Penguin
Erscheinungsdatum: 13. Februar 2017
Buchreihe: nein








Inhalt
Am Tag ihrer Hochzeit mit Rob endet Ellies vorheriges Leben. Augenscheinlich hat sie einen llig Fremden geheiratet, doch auch sie hat dunkle Geheimnisse, die nicht an die Oberfläche kommen sollten.
 
Eigene Meinung
Der Schreibstil hat mir nicht zugesagt. Es fing schon auf den ersten Seiten an, als der Erzähler als Beobachter fungiert und dem Leser beschreibt, was er sieht und sich denkt. Auch waren mir die Sprünge zwischen Vergangenheit und Gegenwart viel zu häufig. Viel zu öft sind die Kapitel auch nur wenige Seiten lang. Zudem kommen drei verschiedene Sichtweisen (Ellie, Rob, der Ermittler) ins Spiel, was mir die Lust genommen hat. Es war dadurch einfach zu viel und zu unübersichtlich.

Die Geschichte hat Potential, die Autorin ist jedoch im Eifer des Gefechts über das Ziel hinaus geschossen. Der schnelle Wechsel zwischen den Zeiten wirkte viel zu übertrieben. Statt eines Psychothrillers bekommt man einen hastigen Krimi. Die Wendungen zum Ende hin haben das Steuer schlussendlich auch nicht rumreißen können.

Fazit

"Be my Girl" hätte ein gutes Buch werden können. Es war aber zu sprunghaft und die Charaktere blieben flach, so dass ich dem Geschehen eher gleichgültig gefolgt bin. Für mich eher ein unausgereifter Krimi, dem eine Bremse, ein paar füllende Seiten und ein besserer Ermittler fehlen.


2/5 Sterne

Vielen Dank an den Penguin Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!