Dienstag, 23. Mai 2017

[Rezension] Die Spiegelstadt - Justin Cronin

https://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila/243_0050_166638_xxl.jpg
Titel: Die Spiegelstadt
Autor: Justin Cronin
Originaltitel: The City of Mirrors
Seiten: 992
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 31. Oktober 2016
Buchreihe: ja








Inhalt
Nach dem großen Rundumschlag der Virals ist lange nichts passiert und die wenigen Überlebenden wagen, auf einen Neuanfang zu hoffen. Sie verlassen die sicheren Orte und besiedeln neue Gebiete. Doch der Schein trügt. Zero wartet nur auf die perfekte Gelegenheit, für einen Gegenschlag.

Eigene Meinung
Der letzte Band war meiner Meinung nach der beste. Wir springen nicht so oft in der Zeit und ich hatte wieder das Gefühl, einem roten Faden zu folgen, anders als in Band zwei.

Man erfährt, wie die Virals entstanden sind und warum Zero so verbittert ist. Seine Motive dafür fand ich Angesichts seiner Taten etwas schwach, aber immerhin bekommen wir eine Erklärung.
Die Protagonisten reisen quer durch das Land und wieder zurück. Haben Hoffnung, stecken Niederlagen ein, trennen sich und verlieren einander auch. Dennoch ist das Buch durchzogen von der Hoffnung, die Virals doch endlich zu besiegen.
Alles in allem ist es sehr stimmig.

Den Epilog benötigt man zwar auch für die Geschichte, er war mir jedoch am Anfang zu langatmig. Ich habe den Text nur noch überflogen, bis es endlich interessant wurde.    

Fazit
Justin Cronin hat einen perfekten Abschluss einer fast perfekten Trilogie gefunden. Wenn Band zwei besser gewesen wäre, hätte ich der Reihe ohne zu Überlegen fünf Sterne gegeben. So sind es "nur" vier.


5/5 Sterne

Vielen Dank an Goldmann und Bloggerportal für das Rezensionsexemplar! 

[Rezension] Das Juwel 03 - Amy Ewing

Titel: Das Juwel - Der schwarze Schlüssel
Autor: Amy Ewing
Seiten: 400
Verlag: Fischer
Erscheinungsdatum: 27. April 2017
Buchreihe: ja








Inhalt
Der schwarze Schlüssel organisiert sich zum letzten Schlag gegen den Adel. Werden Violet und ihre Leute die Mauern einreißen können?

Eigene Meinung

Der Einstieg in den letzten Band war, Dank Amy Ewings ansprechender Schreibweise, total einfach. Ich wusste sofort wieder was Sache war und konnte der Geschichte problemlos folgen.

Violet hat mir nicht so gut gefallen. Teilweise handelt sie sehr egoistisch, was sogar einmal den Tod eines Hauptcharakters zur Folge hat, und ihr scheinen diesmal kaum Steine in den Weg gelegt zu sein. Vieles lief sehr glatt, ein paar Ecken und Kanten wären schön gewesen.
Ash kommt viel zu kurz. Anfangs hatte er andauernd Auseinandersetzungen mit Violet, welche ich absolut nicht nachvollziehen konnte, schon gar nicht, wenn man Violets Benehmen reflektiert hat.

Zwar ist das Buch spannend gewesen, doch große Wendungen, oder Überraschungen gab es nicht. Noch dazu fand ich viele - vergleichsweise "krasse" - Ereignisse sehr nüchtern geschildert. Bei anderen Büchern hätte ich sicher an der ein, oder anderen Stelle Tränen verdrückt, hier war es jedoch nicht der Fall.

Das Ende lief auch sehr reibungslos, aber befriedigend. Ein Blick in die Zukunft der Stadt, oder ähnliches, wäre schön und passend gewesen. Leider endet es direkt nach dem Showdown.

Fazit
Trotz meiner Kritikpunkte ist der dritte und somit letzte Band der Juwelen-Reihe sehr gelungen und insgesamt doch zufriedenstellend. Dystopie und Fantasy Liebhaber werden mit dieser Trilogie nicht enttäuscht werden.


4/5 Sterne

Freitag, 19. Mai 2017

[Rezension] Elfenliebe - Aprilynne Pike

Titel: Elfenliebe 02
Autor: Aprilynne Pike
Seiten: 400
Verlag: cbj
Erscheinungsdatum: 08. Oktober 2012
Buchreihe: ja








Inhalt
Laurel wird in die Elfenakademie beordert und muss dort zwei Monate das nachholen, was sie alles über die Elfenwelt vergessen hat.

Eigene Meinung

Es war schön, endlich einen besseren Einblick in die Elfenwelt zu bekommen. Im Laufe des Buches kristallisiert sich immer mehr raus, dass Laurel mit der Elfenhierarchie unzufrieden ist und dagegen rebelliert.

Leider wird es zwischen Tam und Laurel UND David und Laurel gleichermaßen inniger. Mir hat das überhaupt nicht gefallen, da sie zu sehr mit den Gefühlen der beiden spielt.

Eine neue Person taucht auch noch auf. Scheinbar ist sie nett und auf Laurels Seite, doch diese hat ihre Zweifel und ich bin gespannt, ob sie sich bewahrheiten.

Fazit
Ein schöner zweiter Band, der mir sogar besser gefallen hat, als der erste, da man hier richtig am Elfenleben teilhat. Es haben sich viele neue Fragen ergeben und ich bin gespannt, ob sie schon in Band drei beantwortet werden.

4/5 Sterne

Dienstag, 16. Mai 2017

[Rezension] Die Erbin - Simona Ahrnstedt

Titel: Die Erbin 01
Autor: Simona Ahrnstedt
Originaltitel: En enda natt
Seiten: 608
Verlag: LYX
Erscheinungsdatum: 01. Oktober 2015
Buchreihe: ja








Inhalt
Natalia De La Grip muss sich in der Unternehmenswelt, als eine der wenigen Frauen auch gegenüber ihrem Vater behaupten. Dieser versucht sie, wie auch alle anderen Frauen, klein zu halten - was ihm jedoch schließlich zum Verhängnis wird, als der charmante David Hammar auftaucht. Dieser erobert im Nu Natalias Herz, doch seine wahren Absichten zeigen sich erst sehr viel später.

Eigene Meinung

Anscheinend vergleichen viele das Buch mit "Shades of Grey", was ich jedoch ziemlich ungerecht finde. Denn "Die Erbin" hat etwas entschiedendes, das bei "Shades of Grey" fehlt: STORY.

Zwar geht es hier auch um Sex, was mir leider nicht klar war - erst als die detaillierten Sexszenen kamen, doch primär geht es darum, dass David das Unternehmen von Natalias Vater aufkaufen will, sich aber gleichzeitig in Natalia verliebt.
Ich persönlich mag es einfach nicht, wenn es in Büchern zu detailliert um Sex geht. Ist einfach nicht mein Ding. Doch hier war es fast schon Nebensache und dafür auch noch wirklich ästhetisch geschrieben!


Die Protagonisten gefielen mir auch- zwar war es manchmal etwas kitschig zu lesen, dass sie ihre eigenen Taten nicht nachvollziehen können (weil Gefühle im Spiel waren), doch im Großen und Ganzen bin ich der Geschichte der beiden gern gefolgt. 

Fazit
Es war nett zu lesen, vor allem dafür, dass so viel Sex vorkommt, war es eine echt gute Geschichte. Die folgenden Bände werde ich aber nicht lesen, da es sich scheinbar um ähnlich gestrickte Geschichten handelt, bei denen nur die Protagonisten wechseln werden.

3/5 Sterne

[Lesestatistik] April 2017

Uuiiuiuiuiiuiui soooo viel zu tun gehabt und nicht dazu gekommen, die Statistik zu posten, geschweige denn, die fehlenden Rezensionen ... >.<  


Neuzugänge:
1. Finde mich - bevor sie es tun - J. S. Monroe
2. Achtnacht - Sebastian Fitzek 
3. Das Juwel 03 - Amy Ewing
4. Die Terranauten . T. C. Boyle
5. The Girl Before - JP Delaney 

Gelesen:
1. The Couple Next Door - Shari Lapena 352 Seiten
2. Achtnacht - Sebastian Fitzek 416 Seiten
3. Die Erbin - Simona Ahrnstedt 608 Seiten 
4. Die Insel der besonderen Kinder - Ransom Riggs 416 Seiten
5. Medusas Fluch - Emily Thomsen 216 Seiten



Insgesamt:
Erhalten: 5
Gelesen: 5
Seiten: 2008 (67 Seiten pro Tag)

Top:
Richtig begeistern konnte mich diesen Monat leider kein Buch :(

 
Flop:
"The Couple Next Door" war einfach zu abstrus und hinter jeder Ecke lauerte ein neuer Aufstöhner....

Selection 3

Freitag, 5. Mai 2017

[Rezension] Medusas Fluch - Emily Thomsen

Titel: Medusas Fluch
Autor: Emily Thomsen
Seiten: 216
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Erscheinungsdatum: 12. Januar 2017
Buchreihe: ja





 


Inhalt
Medusa wurde von ihrer Mutter verflucht, so dass jeder Mann, den sie liebt, zu Stein erstarrt. Nachdem ihre große Liebe dieses Schicksal ereilt, beschließt sie, ein Leben ohne Magie in der Menschenwelt zu leben. Doch dort wartet eine ganz andere Bedrohun... der geheimnisvolle Jendrik.

Eigene Meinung
Das Cover ist hart an der Grenze zum Kitschig-Billigem. Daher hatte ich etwas Angst vor der Geschichte, zumal die Seitenzahl nicht wirklich hoch ist und die Schrift riesig. Umso überraschter war ich, eine doch so schöne Erzählung geliefert zu bekommen.

Medusa war mir manchmal ein bisschen zu stur, hatte aber ein großes Herz. Jendrik fand ich manchmal etwas zu übertrieben. Kaum hat er Medusa erspäht, wird er zum totalen Badboy... war nicht soooo meins... etwas too much.
Die Liebe, die sich zwischen den beiden entwickelt, habe ich nicht so ganz nachvollziehen können. Denn "entwickeln" tut sich da nichts, es ist einfach plötzlich von 0 auf 100 die große Liebe.

Die wenigen Seitenzahlen sind Gott sei Dank sehr sinnvoll gefüllt worden, an keine Stelle wird es langweilig. Das Ende war dann Friede, Freude, Eierkuchen, aber dann irgendwie doch nicht, was ich so nicht erwartet habe. Ich dachte, "Medusas Fluch" sei ein Einzelband. 

Etwas meckern muss ich dann doch noch. Medusas Wut bzw. ihren Hass auf ihre Mutter, konnte ich nur zum Teil nachvollziehen. Klar, sie hat dafür gesorgt, dass Medusas große Liebe zu Stein erstarrt, im Laufe der Geschichte erfährt man jedoch, warum es passiert ist und das klang für mich mehr als logisch nachvollziehbar - auch für Medusa. Wie man Jahrhunderte diesen, dann doch übertriebenen Hass aufrecht erhalten kann, ist mir ein Rätsel 

Fazit

Nette Geschichte für zwischendurch, in der viel Fantasy (wenn auch keine neue Idee) auf viel Raum gepackt wurde.


3/5 Sterne