Montag, 26. Juli 2021

[Rezension] New York Ghost - Ling Ma

     


Titel: New York Ghost
Autor: Ling Ma
Seiten: 360
Verlag: CulturBooks Verlag

Erscheinungsdatum: 23. März 2021

Buchreihe: nein




Inhalt
Candace lebt in New York als das Shen-Fieber ausbricht. Nach und nach werden die Leute zu Marionetten des Fiebers, nicht mehr bei Bewusstsein, aber gefangen in immer gleichen Bewegungsabläufen. Heilung gibt es keine. Scheinbar als letzte macht sie sich auf den Weg, um andere Überlebende zu finden.

Eigene Meinung
"New York Ghost" ist weniger ein Endzeit-Horror-Roman, wie man vielleicht annehmen könnte. Es ist ein ruhiger, nachdenklicher Roman, der das Konsumleben in der heutigen Zeit kritisiert. Immer günstiger, schneller und oberflächlicher.

Ich hatte gehofft, mehr über Candace Leben in der Gegenwart zu lesen. Wie sie die Gruppe findet und sie sich dann zusammen ein neues Leben aufbauen. Leider spielt der Roman hauptsächlich in Candace Vergangenheit. Sie erinnert sich an die Zeit mit ihren Eltern, die Erwartungen ihrer Mutter an sie und wie ihre Eltern, aber auch Candace selbst in New York Fuß gefasst haben.

Die Gruppe selber konnte dann auch nicht überzeugen. Ich habe den Zusammenhalt nicht verstanden. Aus welchem Grund bleiben sie zusammen, wieso hat ihr Anführer so viel Macht über sie, dass sie blind alles befolgen, was er sagt? Außerdem bleiben die einzelnen Figuren blass und oberflächliche. Bis auf Candace ist keiner tiefer ausgearbeitet.

Auch die Hintergründe zum Pilz, der das Shen-Fieber auslöst, bleiben oberflächlich und ungeklärt.

Wenn man so Geschichten mag, ist man hier gut aufgehoben. Mir war es allerdings zu wenig Spannung. Ich hätte den Fokus gerne auf Candace und der Gruppe Überlebender gehabt. Das hätte ruhig auch ohne schlimme Zwischenfälle sein können, hätte ich trotzdem interessanter gefunden.

Das Ende kam zu abrupt und war mir deutlich zu offen. Ich hatte das Gefühl, Candace Reise wurde abgebrochen, als sie gerade erst richtig begonnen hat.

Fazit
Mir war es wirklich zu ruhig. Es ist keineswegs eine schlechte Geschichte und sie lässt sich auch gut lesen. Aber mir hat es an allen möglichen Stellen an Details und mehr Hintergrundwissen gefehlt. Ein sehr ruhiger, nachdenklicher Endzeitroman.


3/5 Sterne

Danke an den CulturBooks Verlag und Netgalley
 für das Rezensionsexemplar!

Freitag, 16. Juli 2021

[Rezension] Kronenkampf - Valentina Fast

    


Titel: Rise of a Fairy King
Autor: Valentina Fast
Seiten: 400
Verlag: Impress

Erscheinungsdatum: 28. Juni 2021

Buchreihe: nein




Inhalt
Im Königreich Alandra regiert ein Vertreter der eisernen und einer der kupfernen gemeinsam. Um den Thron zu besteigen, muss man der stärkste sein und den Kronenkampf gewinnen. Fiana ist im Palast aufgewachsen und versucht seit sie denken kann, ihr dunkelstes Geheimnis zu verbergen. Doch als ihr einer der Gardisten zu nahe kommt, droht sie aufzufliegen. Um ihr Geheimnis zu bewahren und ihr Leben zu retten, muss sie am Kronenkampf teilnehmen.

Eigene Meinung
Fiana hat mir als Protagonistin richtig gut gefallen. Sie ist stark und weiß was sie möchte und wie sie es erreichen kann. Aber besonders interessant war ihr Geheimnis, das erst sehr spät aufgedeckt wird. Das hat mich total mitgerissen!

Die Aufgaben, welche beim Kronenkampf zu bewältigen waren, haben mich richtig begeistert! Ich hätte diese Kapitel gerne noch ein bisschen ausführlicher und vielleicht mit mehr Hürden gehabt. Es ging doch etwas zu reibungslos, aber die Unterschiedlichkeit der Aufgaben ist echt klasse.

Kayden *seufz* der hätte auch gerne noch mehr Seiten füllen können. Aber die beiden geben ein super süßes Pärchen ab, ich habe so sehr mit den beiden mitgefiebert.

Fazit
Insgesamt hat mir die Geschichte echt gut gefallen. Wir gesagt, hätten die Kämpfe ruhig mehr Raum einnehmen können, etwas mehr Drama hätte gut getan und gegen Ende war es mir ebenfalls zu reibungslos. Aber sonst ist es eine toller Fantasy-Einzelband!


4/5 Sterne

Danke an Impress und Netgalley
 für das Rezensionsexemplar!

Dienstag, 13. Juli 2021

[Rezension] Between Destiny and Choice - C. F. Schreder

     


Titel: Between Destiny and Choice
Autor: C. F. Schreder
Seiten: 305
Verlag: Impress

Erscheinungsdatum: 15. Juli 2021

Buchreihe: nein




Inhalt
Anahí fliegt von Mexico City zurück auf ihre Heimatinsel Surayami. Alle elf Jahre öffnet sich dort das Tor zur Welt der Götter und es gibt ein rauschendes Fest, an dessen Ende die Götter Krieger und Gefährten unter den Inselbewohnern erwählen. Anahí hofft, als Krieger ins Reich der Götter einziehen zu können. Auf der Insel angekommen, trifft sie auf den geheimnisvollen Thiago, der ebenfalls ein Kriegeranwärter ist. Aus unerfindlichen Gründen wird sie von allen Seiten gewarnt, sich nicht mit ihm abzugeben. Sie schlägt die Warnungen in den Wind und erfährt warum, doch dann ist es schon zu spät.

Eigene Meinung
"Between Destiny and Choice" hat mich von Anfang an total gefesselt. Ich dachte schon, dass es mir gefallen würde, aber war doch überrascht, wie gut es war! Der Schreibstil ist total angenehm und macht es sehr kurzweilig.

Anahí hat mit auf Anhieb gefallen. Sie macht eine unglaubliche Entwicklung durch, von einem naiven Mädchen zu einer starken Frau. Der Weg ist oft steinig und voller Zweifel, aber trotzdem lässt sie sich nicht beirren.

Die Idee fand ich echt klasse, allerdings hätte ich mir noch mehr Zeit/Informationen über die Welt der Götter gewünscht. Das war einfach sooo faszinierend!! Und am Ende ging es mir, wie oft, ein bisschen zu schnell, aber das ist wirklich ein kleiner Kritikpunkt.

Ich bin immer noch restlos begeistert, wie viel sich Christina Fuchs rund um die Götter ausgedacht hat. Vor allem das Fest und die dazugehörigen Rituale sind einfach unglaublich faszinierend und ich hätte gerne noch hundert Seiten mehr darüber lesen können!

Thiago muss ich auch noch erwähnen... ein toller männlicher Protagonist. Mir hat der Mund offen gestanden, als man erfährt, warum Anahí sich von ihm fernhalten soll. Und die kleine Liebesgeschichte zwischen den beiden ist auch perfekt. Nicht zu sehr im Vordergrund, nicht zu kitschig, einfach schön!

Fazit
Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen. Leseempfehlung für alle diejenigen, die gerne mehr über Götter lesen würden. Grausam und schön zugleich.


5/5 Sterne

Danke an C. F.  Schreder
 für das Rezensionsexemplar!

Dienstag, 6. Juli 2021

[Rezebsion] Rise of a Fairy King - C. R. Scott

    


Titel: Rise of a Fairy King
Autor: C. R. Scott
Seiten: 257
Verlag: Impress

Erscheinungsdatum: 17. Juni 2021

Buchreihe: nein




Inhalt
Als Ann dem gutaussehenden Jonah begegnet, offenbart er sich ihr als Fee. Jahrelang hat er sie verfolgt und ihre Liebe manipuliert, um daraus Lebensenergie zu ziehen. Doch damit nicht genug. Indem er sich ihr gezeigt hat, bricht er die oberste Regel der Feen. Und das in einer Zeit, in der die dunklen Feen nur auf einen Grund für einen Krieg warten.

Eigene Meinung
Mir hat die erste Hälfte besser gefallen, als die zweite. In der ersten lernen wir die Feen kennen und natürlich Ann, wobei der Hauptstrang meiner Meinung nach eher bei Jonah ist. Anns fand ich auch nur halb so spannend.

Die Grundidee fand ich echt gelungen. Zwei Sorten Feen die ihre Energie aus den Menschen ziehen, toll. Gerne hätte ich noch mehr über das Land der Feen gelesen, das kommt ein wenig zu kurz.

Irgendwann nach der Hälfte überschlagen sich die Ereignisse und das war der Punkt, an dem es mir nicht mehr so gut gefallen hat. Unglaublich viele Sachen werden plötzlich angerissen, es passiert so wahnsinnig viel, aber leider wird alles nur oberflächlich behandelt. Wahrscheinlich einfach zu viele Ideen und keine Chance sie in nicht mal 300 Seiten unterzubringen. 


Fazit
Die Geschichte war vielversprechend, allerdings hätten ihr ein paar hundert Seiten mehr gut getan. Alternativ wäre auch eine Reihe angebracht gewesen. Ich finde, hier wurde viel Potential verschenkt.


3/5 Sterne

Danke an Impress und Netgalley
 für das Rezensionsexemplar!

Samstag, 3. Juli 2021

[Rezension] Der Verdacht - Ashley Audrain

   


Titel: Der Verdacht
Autor: Ashley Audrain
Seiten: 320
Verlag: Penguin

Erscheinungsdatum: 29. März 2021

Buchreihe: nein










Inhalt
Blythe und Fox werden Eltern einer Tochter. Doch die tiefe Mutterliebe bleibt aus, stattdessen fühlt Blythe nur Ablehnung und sieht etwas dunkles in ihrer Tochter. Fox kann das nicht nachvollziehen, bei ihm ist Violet ein Bilderbuchkind. Bis schließlich ein Unglück geschieht, dass die kleine Familie auseinander reißt und noch mehr Zweifel aufkommen lässt.

Eigene Meinung
Ich hatte so viel Mitgefühl für Blythe, sie tat mir einfach die ganze Zeit leid, so unverstanden von allen um sie herum. Vor allem von Fox, der doch eigentlich ihr Fels sein sollte. Und nach dem Unglück hat es mir einfach das Herz zerrissen, wie sehr sie leidet und sich niemandem anvertrauen kann.

Ein wirklich hartes Buch über fehlende Mutterliebe und unaussprechliche Zweifel. Die Geschichte wird mich noch lange beschäftigen. Zwar hat mich das Buch total runtergezogen, dennoch habe ich es in einem Rutsch verschlungen und für unglaublich befunden. Man sollte sich darüber im Klaren sein, dass es kein Wohlfühl-Roman ist!


Fazit
Das Ende ist an schlimmsten, lässt einen mit grauenhafter Gewissheit zurück. Selten war ich verzweifelter, dass ein Buch so plötzlich endet.


5/5 Sterne

Danke an den Penguin Verlag und das Bloggerportal
 für das Rezensionsexemplar!