Freitag, 15. Februar 2019

[Rezension] Thomas & Mary - Tim Parks


Titel: Thomas & Mary
Autor: Tim Parks
Originaltitel: Thomas and Mary
Seiten: 336
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 15. Februar 2019
Buchreihe: nein










Inhalt 
Wir blicken zurück auf die Ehe von Thomas und Mary. Anhand einzelner Erlebnisse wird erzählt wie und warum ihre Ehe den Bach runter gegangen ist.

Eigene Meinung

Ich habe eine ganz andere Geschichte erwartet. Thomas erzählt nur seine Sicht der Dinge, was sehr einseitig ist. Ab und zu kommen noch andere Leute zu Wort, allerdings recht selten. Für mich war es nur eine unstrukturierte Ansammlung von Erlebnissen in ihrer Ehe, oder eben einfach Gedanken, die Thomas beschäftigt haben.

Es war meistens echt uninteressant und zu lang. Besonders das Kapitel in dem es um Thomas Vater ging war sehr langweilig und hat sich über mehr Seiten erstreckt als die anderen Geschichten. Dann gibt es Erlebnisse aus seiner Kindheit, oder von seiner Mutter, welche im Sterben liegt. Ich habe nicht verstanden, was das alles mit der Ehe der beiden zu tun hat. Untergeordnet spielte es vielleicht irgendwie eine Rolle, aber ich hatte eher gehofft Geschichten präsentiert zu bekommen, die explizit zwischen den beiden vorgefallen sind. So dass man nach und nach den Zerfall der Ehe begreifen kann.

Thomas ist mir außerdem absolut unsympathisch. Ein Ehebrecher wie er im Buche steht. Er weiß, dass er das Falsche macht, sieht aber nicht ein, dass er etwas ändern muss. Und Mary bleibt aus unerklärlichen Gründen die ganze Zeit bei ihm.

Fazit

Sehr langatmig und langweilig. Am Ende war ich dann immer noch nicht schlauer. Was sollte einem mit dem Schluss gesagt werden?

2/5 Sterne

Danke an Goldmann und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Mittwoch, 13. Februar 2019

[Rezension] Rat der Neun 02 - Veronica Roth


Titel: Rat der Neun - Gegen das Schicksal
Autor: Veronica Roth
Seiten: 545
Verlag: cbj
Erscheinungsdatum: 28. Januar 2019
Buchreihe: ja










Inhalt 
Cyras tot geglaubter Vater Lazmet ist noch am Leben und zettelt einen Krieg an. Die einzige Möglichkeit, allem zu entgehen, scheint sein Tod. Doch plötzlich stehen die Schicksale von Akos und Cyra im Vordergrund, aber anders, als sie erwartet haben.

Eigene Meinung

Ich hatte etwas Schwierigkeiten mich nach der langen Zeit wieder in die Geschichte einzufinden, eine kleine Zusammenfassung wäre schön gewesen.

Danach hat es aber wieder unglaublich Spaß gemacht Cyra und Akos zu folgen. Ebenso erleben wir die Perspektiven von Eijeh und Cisi, was das ein oder andere Mal ausgesprochen hilfreich war. Die Sichtweisen wechseln sich nicht regelmäßig ab, wodurch einige Stellen manchmal etwas lang wurden.

Der Fokus liegt nicht auf der Beziehung von Akos und Cyra, sondern auf den verschiedenen Nationen und ihre Beziehungen untereinander. Das machte das Ganze sehr viel politischer als Band eins, hier meine ich vor allem der Erzählstrang von Cisi, in dem es immer um die Kanzlerin geht. Dennoch war es angenehm zu lesen und man konnte gut folgen.

Es kommen neue Charaktere dazu und man schließt sie ebenso ins Herz wie die alten. Auch kommt nicht zu kurz, wie sich die Beziehungen zwischen den einzelnen Figuren entwickelt.

Das einzige, das mir nicht so gefallen hat war, dass Cyra und Akos sich manchmal etwas zu sehr in sich zurückziehen und in Selbstmitleid baden. Besonders Cyra hat mich mit ihrer rauen und unfreundlichen Art echt genervt. In Maßen gehört das ja zu ihr, aber es war stellenweise nicht angebracht und zu viel.

Fazit

Alles in allem ein zufriedenes Ende für eine ereignisreiche Dilogie.

4/5 Sterne

Montag, 11. Februar 2019

[Rezension] Phönix 02 - Michael Peinkofer


Titel: Phönix - Widerstand
Autor: Michael Peinkofer
Seiten: 336
Verlag: Piper
Erscheinungsdatum: 01. Februar 2019
Buchreihe: ja










Inhalt 
Callista leistet ihren Beitrag für den Widerstand und nähert sich immer mehr Hal an. Doch so ganz kann sie sich nicht auf ihn einlassen, da ihr Herz immer noch Lukan gehört. Als sie ihn jedoch wiedersieht, ändert sich alles.

Eigene Meinung

Ich bin ziemlich enttäuscht von der Fortsetzung. Scheinbar ist alles spannende im ersten Band passiert, als man die Wahrheit noch nicht kannte. Nun war es sehr vorhersehbar, auch weil andauernd zu viele Andeutungen gemacht wurden. Man hatte als Leser gar keine Chance, sich selber Gedanken zu machen und so waren die Überraschungen auch keine Überraschungen mehr. Besonders am Ende musste ich die Augen verdrehen. Vieles war für mich als Leser viel zu offensichtlich, wohingegen die Figuren noch im Dunkeln tappten.

Diesmal wird hauptsächlich Krieg geführt. Der Hauptaugenmerk liegt leider nicht auf der Entwicklung der Charaktere. Apropos Entwicklung: Da tut sich bei den meisten einfach nichts.

Phönix hat in Band zwei eine Richtung eingeschlagen, die mir nicht gefallen hat. Lange habe ich überlegt, ob ich mit Band drei weitermachen soll, mich aber letztendlich dagegen entschieden. Es ist einfach alles zu offensichtlich, es gibt keine Überraschungen und mir ist egal was die Maschinen wollen und wieso sie die Menschen am Leben lassen.

Fazit

Band eins hat so vielversprechend gestartet, doch Band zwei war eine ganz neue Geschichte, die mir leider nicht mehr gefallen hat. Zu viel Show um zu wenig Story.

2/5 Sterne

Sonntag, 10. Februar 2019

[Rezension] Die andere Frau - Michael Robotham


Titel: Die andere Frau
Autor: Michael Robotham
Originaltitel: The Other Wife
Seiten: 480
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 27. Dezember 2018
Buchreihe: nein










Inhalt 
Joes Vater wird niedergeschlagen und liegt im Koma. Als er ihn besucht, sitzt eine fremde Frau am Bett seines Vaters und behauptet, seine Ehefrau zu sein. Wer ist diese Frau? Sagt sie die Wahrheit, oder erfindet sie perfide Lügen? Je weiter Joe gräbt, desto mehr zweifelt er an der Vergangenheit.

Eigene Meinung

Als ich das Buch beendet habe, musste ich weinen. Joe ist mir einfach über die vielen Fälle/Bücher so sehr ans Herz gewachsen. Ich kann den Gedanken kaum ertragen, dass ich ihn jetzt eine lange Zeit nicht wiedersehen werde. Natürlich mag ich Ruiz ebenso, aber er kommt nicht ganz so häufig vor wie früher, bleibt bis auf ein paar Ausnahmen eher im Hintergrund.

Die Geschichte scheint erst harmlos zu beginnen, dreht dann aber schnell in eine ganz andere Richtung ab. Es war wirklich faszinierend gemeinsam mit Joe in der Vergangenheit seines Vaters zu graben und immer mehr Geheimnisse aufzudecken, wodurch anfangs mehr Fragen als Antworten aufgeworfen wurden.

"Die andere Frau" ist ausnahmslos spannend, wie Robothams Romane vorher. Es entwickelt sich rasant und fügt sich am Ende zu einem gut konstruierten Gesamtbild zusammen.

Fazit

Ich hoffe, dass bis zu Robothams nächsten Buch mit Joe nicht so viel Zeit vergeht. Möge Joe in seinen Büchern ewig lebendig bleiben!

5/5 Sterne

Danke an Goldmann und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Donnerstag, 7. Februar 2019

[Lesestatistik] Januar 2019



Neuzugänge:
1. Er & Sie - Marc Levy
2. Rat der Neun 02 - Veronica Roth
3. Close your Eyes - Holly Seddon
4. Thomas & Mary - Tim Parks
5. Mein Jahr mit dir - Julia Whelan
6. Phönix 02 - Michael Peinkofer
7. Die Rivalin - Michael Robotham 
         


Gelesen:
1. Adriana zwischen den Welten - Katharina Seck 350 Seiten
2. Paper Ghosts - Julia Heaberlin 480 Seiten 
3. Wütender Sturm - Victoria Aveyard 784 Seiten
4. Mein Jahr mit dir - Julia Whelan 480 Seiten
5. Close your eyes - Holly Seddon 480 Seiten
6. Everless 01 - Sara Holland 384 Seiten
  

 


Insgesamt:
Erhalten: 7
Gelesen: 6
Seiten: 2958 (95 Seiten pro Tag)

Top:
"Close your eyes" von Holly Seddon hat mich diesen Monat am meisten begeistert. Wobei mir "Everless 01" und "Mein Jahr mit dir" auch sehr gut gefallen haben. Ein Kopf an Kopf Rennen :)

Selection 3

Flop:
Das ist ganz klar "Wütender Sturm" der letzte Band von Victoria Aveyards Reihe um die Farbe des Blutes. Nur Krieg und Politik, keine Raffinesse, oder großartige Interaktion mehr zwischen den einzelnen Figuren. Von Weiterentwicklung ganz zu schweigen...


Selection 3