Sonntag, 17. Januar 2021

[Rezension] Der Tausch - Julie Clark


Titel: Der Tausch
Autor: Julie Clark
Seiten: 400

Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 11. Januar 2021
Buchreihe: nein









Inhalt
Claire hat monatelang den Plan geschmiedet, endlich vor ihrem gewalttätigen Ehemann zu fliehen, doch in letzter Minute ändert er ihre Reisepläne und alles scheint verloren. Am Flughafen trifft sie auf Eva, die genau so verzweifelt zu sein scheint. In einer Kurzschlussreaktion tauschen sie die Tickets. Doch an Evas Ziel angekommen muss Claire erkennen, dass Eva sie belogen hat und Claire jetzt in noch größerer Gefahr schwebt, als vorher.

Eigene Meinung
Das Buch ist einfach klasse! Ein Pageturner durch und durch, einfach immer spannend. Das hat man echt selten. Normalerweise gibt es ab und zu immer ein paar Längen, doch hier fliegt man nur so durch die Geschichte.

Meistens begleiten wir Claire, deren Geschichte ab dem Tag des Tickettausches erzählt wird. Zwischendurch erfahren wir wie es dazu kam, dass Eva mit ihr die Tickets tauschen wollte. So baut sich alles langsam auf und man bekommt ein immer besseres Bild der beiden.

Überhaupt fand ich die beiden Frauen unglaublich sympathisch. Sie sind total unterschiedlich, aber man fiebert sofort mit ihnen mit und ich hätte mich nicht entscheiden können, wen von beiden ich lieber mag.

Fazit
Ein toller Thriller. Hinter jedem Kapitel wartet eine neue Enthüllung und neue Überraschungen. Auch das Ende hat mir sehr gut gefallen. Zwar habe ich etwas anderes gehofft, aber es passt trotzdem perfekt zur Geschichte.
Volle Leseempfehlung!

5/5 Sterne

Danke an Heyne und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

[Rezension] Das Winterkarussell - Anna Liebig


Titel: Das Winterkarussell
Autor: Anna Liebig
Seiten: 336

Verlag: Blanvalet
Erscheinungsdatum: 21. September 2020
Buchreihe: nein









Inhalt
Antonia wird nach einem Unfall zu Waise, nach einiger Zeit findet sich doch noch ein Angehöriger. Sie hat einen Großvater, den sie nicht kennt und der sehr greisgrämig ist. Zu ihrer Überraschung hat er ein altes Karussell in der Scheune stehen und beginnt ihr eine Geschichte von einer verlorenen Liebe zu erzählen.

Eigene Meinung
Ooooh genau richtig für diese Jahreszeit! Zwar ist nicht mehr Weihnachten, aber kalt ist es allemal! Die Atmosphäre ist richtig toll aufgefangen, besonders als das Karussell später eine größere Rolle spielt.

Antonias Opa Otto muss man einfach ins Herz schließen. Nach und nach wird der alte Griegram weich und mit jedem Kapitel aus der Vergangenheit, lernen wir ihn und seine weiche Seite noch besser kennen. Obwohl man weiß, dass es nicht gut ausgegangen sein muss, hofft man jedes mal das Beste für den fast fünfzig Jahre jüngeren Otto.

Die Liebe ist hier zweitrangig, es geht primär um die Beziehung zwischen Antonia und ihrem Opa. Zwischendurch mit den Sprüngen in die Vergangenheit gespickt mit ein bisschen Liebe.

Fazit
Ein tolles Winterbuch, das einen wohlig warm zurück lässt.

5/5 Sterne

Danke an Blanvalet und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Sonntag, 10. Januar 2021

[Rezension] Die gefährliche Mrs Miller - Allison Dickson


Titel: Die gefährliche Mrs Miller
Autor: Allison Dickson
Seiten: 384
Verlag: Aufbau
Erscheinungsdatum: 08. Dezember 2020
Buchreihe: nein










Inhalt
Phoebe beobachtet jeden Tag das blaue Auto, dass in ihrer Straße steht und zu lauern scheint. Als nebenan neue Nachbarn einziehen, wird sie jedoch nachlässig, lässt sie in ihr Leben und schenkt dem Auto keine Beachtung mehr. Das erweist sich nur als ein Fehler von vielen, die Phoebe macht.

Eigene Meinung
Das Buch ließ sich in jedem Fall gut runterlesen. Phoebe hat mir leider als Protagonistin nicht zugesagt, da sie mir nicht sympathisch war und ich ihr Verhalten, besonders im Bezug auf ihren Mann, nicht nachvollziehen konnte. Auch ihren Mann fand ich sehr blass, zumal er kaum vorkommt.

Die neuen Nachbarn fand ich klasse. Sie bringen frischen Wind in die Geschichte und ebenso eine gewisse Spannung. Von Thriller ist die Geschichte aber weit entfernt.

Es gibt eine krasse Wendung nach dem ersten Drittel, mit der ich so nicht gerechnet habe und die mir ehrlich gesagt auch nicht gefallen hat. Die darauffolgenden Ereignisse passen zwar zu dem Verlauf der Geschichte, sind aber etwas zu übertrieben und unglaubwürdig.

Der Epilog sollte noch mal ein letzter Hammerschlag sein, was in meinen Augen nicht geklappt hat. Es war gegen Ende doch sehr vorhersehbar und den Schluss fand ich etwas fad, dafür dass es vorher so spannend war.

Fazit
Ich wurde gut unterhalten, allerdings stört mich die Wendung nach dem ersten Drittel ebenso, wie das Ende. Ein Thriller ist es meiner Meinung nach nicht, eher ein Drama.



5/5 Sterne

Danke an den Aufbau Verlag und wasliestdu für das Rezensionsexemplar!

[Rezension] Perfect Secret - Megan Miranda


Titel: Perfect Secret
Autor: Megan Miranda
Seiten: 400
Verlag: Penguin
Erscheinungsdatum: 28. Dezember 2020
Buchreihe: nein










Inhalt 
Averys beste Freundin Sadie hat sich am Abend einer Party das Leben genommen. Jetzt, ein Jahr später, tauchen neue Beweise auf, dass ihr Tod doch nicht selbstverschuldet gewesen sein soll. Diese Beweise führen jedoch alle zu Avery...

Eigene Meinung
Mir hat die Stimmung im Buch von Anfang an gefallen. Über allem schweben Geheimnisse, man kann sich nie sicher sein, wer die Wahrheit sagt und wer lügt. Nicht einmal bei Avery ist man sich sicher.

Schritt für Schritt wird alles aufgedeckt. Gemeinsam mit Avery blicken wir regelmäßig in die Nacht zurück, in der Sadie gestorben ist und entdecken immer neue Hinweise darauf, dass einer von ihnen lügt.

Mir hat es richtig gut gefallen. Zwar hatte ich etwa ab der Häfte einen Verdacht, der sich am Ende auch bestätigt hat, dennoch machte es Spaß alles aufzudecken. Vor allem, weil es durchweg spannend war und man nie wusste, woran man bei den Figuren ist.

Fazit
Das war sicher nicht mein letztes Buch von Megan Miranda. Ein toller, atmosphärischer Thriller.

5/5 Sterne

Danke an den Penguin Verlag und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Freitag, 25. Dezember 2020

[Rezension] Wohin der Himmel uns führt - Dani Atkins


Titel: Wohin der Himmel uns führt
Autor: Dani Atkins

Seiten: 432
Verlag: Knaur TB
Erscheinungsdatum: 01. September 2020
Buchreihe: nein








Inhalt

Beth und ihr Ehemann Tim wollen ihre letzte Chance, Eltern zu werden, nutzen. Izzy und Pete stehen kurz vor der Scheidung. Einzig ihr Sohn Noah hält die Ehe noch am Laufen. Dann kreuzen sich die Wege von Beth und Izzy und macht beide auf der Stelle zu Feindinnen. Die Ursache liegt in ihrer Vergangenheit und scheint unlösbar zu sein.


Eigene Meinung

Wie immer bei Büchern von Dani Atkins findet man schnell in einen gleichmäßigen Lesefluss. Sie schreibt einfach so toll, dass man keine Schwierigkeiten hat, in die Geschichte zu finden.

Wir lernen in den Kapiteln jeweils Beth und Izzy kennen. Beide sind sympathisch und mit beiden fiebert man mit. Auch als klar war, was die beiden verbindet und direkt zu Gegnern werden lässt, konnte ich doch beide verstehen und ihre Gefühle nachvollziehen.

Zum Ende hin wurde es doch etwas sehr kitschig, schon fast zu viel. Das wurde durch den Schluss Gott sei Dank etwas abgemildert, es hatte sich doch sehr viel schmalziger angekündigt. Gut, dass Dani Atkins da noch die Kurve bekommen hat.

Auch war mir das Handeln von beiden am Ende etwas zu konstruiert und "gutmenschmäßig", aber im Großen und Ganzen bin ich zufrieden.

Fazit

Wieder ein tolles Buch von Dani Atkins, wobei ich es zu einem ihrer schwächeren zählen würde.
Wer auf viel Herzschmerz und Drama mit Happy End steht, kommt hier voll auf seine Kosten.




4/5 Sterne