Sonntag, 9. Oktober 2016

[Rezension] Harry Potter und das verwunschene Kind - J. K. Rowling

Titel: Harry Potter und das verwunschene Kind
Autor: J. K. Rowling
Originaltitel: Harry Potter and the Cursed Child
Seiten: 336
Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: 24. September 2016
Buchreihe: nein





 

Inhalt 
"Harry Potter und das verwunschene Kind"  ist ein Theaterstück und spielt einige Jahre nach dem siebten Harry Potter Band. Harry und seine Freunde sind erwachsen und haben nun selber Kinder. Doch statt Hogwarts zu lieben, wie sein Vater, hasst es Albus dort. Scheinbar hat er nichts von seinem Vater geerbt und von dem bekommt er auch noch das Gefühl, nicht gut genug zu sein.

Als sich plötzlich die Gelegenheit bietet, die Zeit zurückzudrehen, sieht er seine Chance. Doch damit machen er und der Sohn von Draco alles nur noch schlimmer.


Eigene Meinung 
Anfangs war ich skeptisch, da es sich um ein Theaterstück handelt, heißt mit dem Namen des jeweiligen Redners davor und nur vereinzelt kursive Ortsbeschreibungen. Doch daran habe ich mich erstaunlich schnell gewöhnt und hatte richtig vor Augen, wie es auf der Bühne dargestellt werden würde. Es ist nicht besonders dick und somit ist man rasend schnell durch gewesen. Aber das, was ich lesen durfte, hat mir echt gut gefallen.

Teilweise kann ich die Kritik der kritischen Rezensionen verstehen, aber andererseits muss man sich irgendwie davon frei machen, dass es nicht mehr der "alte" Harry Potter ist. Und es ist zudem eben ein Stück und kein Roman. Als Roman hätte es mir wahrscheinlich noch ein bisschen besser gefallen.

Ich habe beim Lesen wieder das "Harry Potter Feeling" bekommen. Es hat mich gefreut, alte Bekannte "wieder zu sehen" und Teil der Zaubererwelt zu sein. Bei einer Sache muss ich zustimmen: Harry Potter und seine Freunde sind nur noch ein Abklatsch von früher. Es ist ein bisschen schade, aber soooo schlimm nun auch wieder nicht, da es primär um Harrys Sohn Albus geht. Apropo... eigentlich hat Harry drei Kinder, doch die anderen beiden kommen leider nur selten vor. Im Mittelpunkt steht unverkennbar Albus. Leider muss ich sagen, dass mir hier seine schlechte Beziehung zu seinem Vater zu sehr im Vordergrund stand. Ja ich weiß, dass sie Probleme haben, aber ich muss nicht immer wieder daran erinnert werden.
Sehr gerührt hat mich, dass Draco mehr in die Clique einbezogen wird. Doch auch hier habe ich nicht das Gefühl, dass die Charaktere wirklich erwachsen geworden sind. Teilweise kloppen sie sich wie Kinder und reden auch so. 

Die Geschichte selber hat mir richtig gut gefallen. Zwar haben die Figuren manchmal unlogisch gehandelt, aber es war wirklich spannend und hätte auch gut ein Roman werden können.

Fazit
Man sollte das Stück eher als eigenständige Geschichte sehen und nicht zu sehr mit den sieben Bänden vergleichen, denn so glaube ich, wird man eher enttäuscht. Denn ein richtiger Harry Potter ist das nicht. Trotzdem natürlich ein Muss für eingefleischte Fans :)



4/5 Sterne

Kommentare:

  1. Hey,
    mich hat "Harry Potter und das verwunschene Kind" ebenfalls sehr gut unterhalten. Zu der Abklatsch Debatte fällt mir nur das Argument ein, dass es hier ja um ein Theaterstück geht und die Schauspieler wahrscheinlich den Charakter Teil, der beim Lesen gefehlt hat, ausfüllen sollen. Irgendwas müssen sie ja auch noch zu tun haben :-).

    Die Geschichte hatte ein paar schöne Elemente, wie beispielsweise die Vermischung von Gut und Böse. Zudem finde ich, dass die Handlung "bühnentauglich" ist :-). Hier und da hätte ich vielleicht einen Handlungsstrang weggelassen und es im Ausgleich dafür bei einem Theaterstück (es gibt ja eine Mittags- und Abendvorstellung) belassen.

    viele Grüße
    Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,
      danke für deinen Kommi :)
      Ich würde mich echt freuen, würden sie das Stück irgendwann hier in der Nähe aufführen :-O
      Reingehen würde ich auf jeden Fall :P

      Liebe Grüße.
      Caro

      Löschen