Freitag, 10. Juli 2015

[Rezension] Die achte Wächterin - Meredith McCardle

Titel: Die achte Wächterin
Autor: Meredith McCardle
Originaltitel: The Eighth Guardian
Seiten: 416
Verlag: Piper
Erscheinungsdatum: 11. Mai 2015
Buchreihe: ja





 


Inhalt 
Amanda geht auf eine geheime Schule der Regierung und schmiedet schon fleißig Zukunftspläne mit ihrem Freund Abe. Doch nach der großen Prüfung wird sie entführt und soll von nun an für die Annum Guard arbeiten. Was ihr niemand sagt: Sie hat kaum eine Wahl, denn wer sich gegen Annum Guard entscheidet, hat sein Leben verwirkt.
Noch überraschter ist sie allerdings, als sie erfährt, dass die Agenten von Annum Guard Zeitreisen unternehmen, um die Vergangenheit zu optimieren. Und gerade als sie sich halbwegs an alles gewöhnt hat, kommt sie einer riesigen Verschwörung auf die Schliche.

Eigene Meinung

Meredith McCardles Schreibstil hat mir sehr zugesagt und auch wenn die Ich-Perspektive nicht so meins ist, hat sie es sehr gut umgesetzt. Wo wir auch schon zum ersten Kritikpunkt kommen. Amanda ist ziemlich egoistisch und badet mehr als einmal im Selbstmitleid. Das wird natürlich durch die Ich-Perspektive noch verstärkt. Jedoch ist der Kritikpunkt nicht so schwerwiegend, als dass er Amanda unsympathisch machen würde… ist nur manchmal ziemlich nervig.

Ungewöhnlich ist hier, dass sich das Liebespaar nicht erst finden und langsam annähern muss, denn im Gegensatz zu den meisten Büchern, ist es hier schon vorhanden. Amanda und Abe haben sich auf der Schule kennen und lieben gelernt und schmieden gemeinsam Pläne für die Zukunft. Umso trauriger ist es dann, als Amanda aus ihrem bisherigen Leben herausgerissen wird – aber dafür gibt es auch kein unnötiges, seitenlanges Geschnulze ;)

Ich fand es sehr spannend Amanda auf ihre Zeitreisen zu begleiten, mit ihr in die Vergangenheit abzutauchen und allerlei Überraschungen positiver und negativer Art zu erleben. Die Gestaltung dieser Zeitreisen ist ebenfalls ein Pluspunkt. Sie sind verständlich und logisch nachzuvollziehen und stiften keine unnötig Verwirrung darüber, warum es überhaupt möglich ist zu Reisen. Schön klar erklärt :)

Fazit
Mir hat „Die achte Wächterin“ sehr gut gefallen, nach langem war es wieder mal ein Buch, welches ich in kürzester Zeit hungrig verschlungen habe. Dazu muss ich aber auch sagen, dass ich die Vorstellung von nachfolgenden Bänden nicht so toll finde. Meines Erachtens kann man das Ende auch so stehen lassen, deswegen weiß ich noch nicht, ob ich mir den zweiten wirklich holen werde.
Aber für diesen hier kann ich nur sagen: Lesen, lesen, lesen!




5/5 Sterne

Danke an den Piper-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. Hey!


    Ich bin auf Deinen Blog gestoßen und bleibe gleich mal als Leserin da. Die Idee über Bücher und Essen zu bloggen finde ich klasse, denn ich liebe beides über alles.😀
    Ich liebe alles was mit Zeitreisen zu tun hat und deshalb ist das Buch gleich mal auf meine überlange Wunschliste gewandert.

    LG Sarah von www.buechersindfreunde.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :)
      das ist aber lieb :) habe mal ein bisschen durch deinen Blog gestöbert, und bin auch direkt mal dageblieben!

      Liebe Grüße,
      Caro

      Löschen